Home     |     Infos     |     Dienstleistungen     |     Rezepte     |     Galerie     |     Kontakt 

Bitte eine Packung Hühnerbeine!

Geflügelbrühe wirkt bei Bluthochdruck wie ein Medikament.

 

Bereits unsere Grossmütter haben darauf geschworen: Eine Brühe, gekocht aus einem ganzen Huhn, ist das beste Mittel um nach einer Erkältung wieder auf die Beine zu kommen.

 

Das Team um Ai Saiga von der japanischen Universität Hiroshima ist nun einer weiteren Wirkung des Hausmittels auf die Spur gekommen: Es senkt Bluthochdruck (Hypertonie) genauso gut, wie es gebräuchliche Arzneimittel tun.

 

Vor allem, wenn die Brühe aus Hühnerbeinen und -füssen gekocht wird. Denn in diesen sehnigen Körperteilen sind deutlich mehr relevante Proteine enthalten als im Muskelfleisch der Vogelbrust.

 

Aus den Beinen und Füßen sonderten die Forscher sogenannte Peptide aus, die in der Lage sind, das Enzym ACE (Angiotensin-Iconvertingenzyme) zu hemmen.

 

ACE ist an der Herstellung eines Hormons beteiligt, das die Blutgefäße verengt und dadurch den Blutdruck hoch hält. Tests an Ratten haben gezeigt, dass die Geflügelproteine ebenso wirkungsvoll sind wie künstliche ACE-Hemmer - und dies sogar dauerhaft.

 

Wer indes kein Huhn mag, kann den gleichen Effekt mit Weizen, Sojabohnen, Lachs oder Sauermilch erzielen.

 

Hühnersuppe

6 Portionen

 

1 Suppenhuhn

1.5 Liter kochendes Salzwasser

1 Bund Suppengrün

1 mittelgrosse Zwiebel

200g gekochte Spargelstücke

125g gekochter Langkornreis

2 EL gehackter Petersilie

 

Das Huhn unter fliessendem kaltem Wasser abspühlen und ins kochende Salzwasser geben. Das ganze fast zum Kochen bringen und abschäumen. Suppengrün putzen, waschen, kleinschneiden und in die Brühe geben. Zwiebel abziehen und in die Brühe geben. Nun das Huhn gar ziehen lassen. Danach die Brühe durch ein Sieb giessen, mit Salz abschmecken, das Fleisch von den Knochen lösen, die Haut entfernen und das Fleisch in kleine Stücke schneiden. Gekochte Spargelstücke und gekochter Reis in die Brühe geben, erhitzen und mit Petersilie bestreuen.